Wissenswert

Um Urkunden im Ausland vorzulegen bedarf es oftmals bestimmter Beglaubigungen. Lediglich das Siegel der ausstellenden Behörde wird nicht anerkannt.

Hierzu gibt es zwei international angewandte Verfahren:
die Apostille und die Legalisation.
Hierbei wird die Echtheit der jeweiligen Dokumente festgestellt.

Apostille

Die Apostille wird angewandt, wenn das Land in welchem Sie Ihre Dokumente vorlegen möchten dem Haager Übereinkommen zur Befreiung öffentlicher Urkunden von der Legalisation vom 15.Oktober 1961 beigetretenist.

Legalisation

Die Legalisation wird angewandt, wenn das Land in welchem Sie Ihre Dokumente vorlegen möchten nicht dem Haager Übereinkommen zur Befreiung öffentlicher Urkunden von der Legalisation vom 15.Oktober 1961 beigetreten ist.

Eine Beglaubigung mit der Apostille ist in diesen Fällen nicht möglich.

Ehefähigkeitszeugnis

Unter dem Begriff Ehefähigkeitszeugnis versteht man eine amtliche Bescheinigung, dass dem Eheschluss kein Ehehindernis, insbesondere kein Mangel der Ehefähigkeit oder ein Eheverbot entgegensteht.

Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde

Die Aufenthaltsbescheinigung wird Ihnen von der Meldebehörde (Einwohnermeldeamt) des Hauptwohnsitzes zum Zwecke der Eheschließung / der Begründung der Lebenspartnerschaft mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung ausgestellt.

Affidavit

Eidesstattliche Versicherung zur Glaubhaftmachung eines Rechts.